Ein Tazi steht über den Dingen. Dieses berichtet ein Halter über seinen Rüden. Um in ein besseres Jagdgebiet zu gelangen, begab man sich zu Pferd auf den Weg. Der Windhund hatte keinerlei Mühe seinen berittenen Herren zu folgen. Doch einige Zeit später meinte der Besitzer, das der Hund evtl. bis zur Jagd müde würde und setze ihm einfach in den Sattel und führte das Pferd am Zügel. Die Sonne brannte und der Weg war lang. Als man angekommen war, fielen dem Mann fast vor Müdigkeit die Augen zu. Er legte sich unter einem Baum um etwas auszuruhen. Als wieder erwachte, stellte der Jäger betrübt fest, das es sehr spät ist und er eigentlich aufbrechen muss. Was sollte er nun seiner Familie an Essen servieren? Als er sich aufrichtete viel wischte er sich die Augen. Vor ihm lagen nebeneinander 3 Entenvögel und sein Hund stolz daneben. Der Mann außer sich vor Freude holt sein Pferd um aufzusitzen. Doch sein Hund sitzt schon im Sattel. So muss der verhinderte Jäger auch den Rückweg zu Fuß gehen. Angesichts der fetten Beute lässt der der Mann den Hund gewähren…

Solche Berichte erfreuen uns sehr. Zeigen sie uns doch, das unsere Nachzucht nicht nur gute Jäger sind, sondern zudem auch blitzgescheit.